Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 19. September 2018

Tucholsky - 25 wichtige Gedichte


Ich möchte eine Lanze für Kurt Tucholsky brechen und 25 bedeutende Gedichte von ihm empfehlen:
Revolutionsrückblick, 1919
Park Monceau, 1924
Zu tun! Zu tun!, 1924
Gebet nach dem Schlachten, 1924
Ruhe und Ordnung, 1925
Gefühle, 1925
Nächtliche Unterhaltung, 1926
Zwei Seelen, 1926
Der Rhein und Deutschlands Stämme, 1927
Das Ideal, 1927
Nebenan, 1928
Bürgerliche Wohltätigkeit, 1928
Masse Mensch“, 1928
Die Leibesfrucht, 1929
Ideal und Wirklichkeit, 1929
Die geschiedene Frau, 1929
Eine Frau denkt, 1929
Augen in der Großstadt, 1930
Danach, 1930
Das dritte Reich, 1930
Stationen, 1930
Die Gefangenen, 1931
Also wat nu – ja oder ja?, 1931
Die Herren Eltern, 1932
Wenn ena dot is, 1932

Bei Tucholskys Gedichten ist oft das grafische Bild wichtig. Das kann man an „Augen in der Großstadt“ aufzeigen:
Was war das?
                  Von der großen Menschheit ein Stück!“
Das ist in Wirklichkeit gesprochen ein Vers, der aber in zwei Zeilen gesetzt ist und dann in der offiziellen Zählung zwei „Verse“ ausmacht; das wird bei Tucholsky grafisch sichtbar gemacht.
Zweitens: Manche Verse sind sehr lang, so dass sie über den Seitenrand gehen und in die nächste Zeile schwappen; trotzdem sind sie nur ein Vers – das ist bei vielen Ausgaben im Netz aber nicht zu erkennen (so z.B. bei zeno.org). Hier hilft wikisource weiter, weil es dort eine Verszählung gibt, so dass man sich denken kann, wo etwas übergeschwappt ist. Leider hat Wikisource nicht immer die älteste Ausgabe als Quelle herangezogen.
Meine Empfehlung: textlog.de, zeno.org und wikisource miteinander kombinieren, dann kommt man vermutlich zu einem vernünftigen Ergebnis.
Links:
https://tucholsky.de/ (alle Werke)


Keine Kommentare:

Kommentar posten